05 Rohr durch messer max Durch fluss anschließ bare Fläche bei max 200 l sxha anschließ bare Fläche bei max 300 l sxha Durchschnittliche Regenspende in Deutschland zu 80 unter 15 l sxha Berechnungsgrundlage Dachfläche 300 l sxha DN l s m m l s 100 6 4 320 213 0 32 125 11 6 580 387 0 58 150 18 8 940 627 0 94 200 40 4 2020 1347 2 02 250 73 3650 2433 3 65 300 118 5800 3933 5 9 Zur Berechnung der anschließbaren Dachflächen ist immer der Kanalanschluss des Filters zu berück sichtigen Z B 3P VF1 2x RW Zulauf DN 100 1x RW Ablauf DN 125 Berechnungsgrundlage DN 125 Nennmaß nach DIN 18481 Funktionsprinzip 1 Ankommendes Regenwasser wird in der Wanne angestaut und gleichmäßig beidseitig über die Kaskaden geleitet Überstauprinzip 2 Vorreinigung über das Kaskadenprinzip Grobschmutz wird über Kaskaden direkt in den Kanal geleitet 3 Vorgereinigtes Wasser trifft auf die Siebfläche Maschenweite 0 4 x 1 mm Bedingt durch die spezielle Webstruktur und die steile Stellung des Siebes fällt der ausgefilterte Schmutz auf den Schachtboden 4 Das gereinigte Wasser wird in der unteren Wanne aufgefangen und über ein Rohr DN 200 in den Regenspeicher geleitet 5 Der ausgefilterte Schmutz wird über den Schacht in den Kanal gespült Optimale Einbausituation Durch eine Bypass Installation ist auch eine größere Anschlussfläche möglich Zufuhr Regenwasser Zulauf Regen wasser Zulauf Zisterne Zulauf in den Kanal Überlauf ZisterneZulauf Regen wasser Großanlagenfilter Wie groß die anschließbare Fläche an einen Regenwasserfilter ist hängt von der verwendeten Rohr leitung und dem Gefälle ab Diese limitieren den maximalen Durchfluss Für den Filter ist außerdem entscheidend wie hoch die Ausbeute in der Zisterne sein soll Geht man von einer maximalen Niederschlagsmenge von 300 l sxha aus so wird eine größere Menge Regenwasser am Filter vorbei in den Schmutzwasserablauf abgeleitet In diesem Falle ist die Ausbeute an Regenwasser in der Zisterne in der Jahressumme geringer Die maximal anzuschließenden Flächen in Abhängigkeit der Rohrleitungen und der Regenspenden sind in der Tabelle angegeben An einen Filter mit einem Anschluss für eine Regenwasserleitung mit DN 100 mm KG 110 können also je nach erwünschter Ausbeute Flächen zwischen 213 m und 320 m angeschlos sen werden Unabhängig vom Filter ist zu beachten dass die Regenwasserleitung groß genug für die angeschlossene Fläche sein muss da es sonst zu einem Rückstau im Fallrohr kommen kann Anschließbare Flächen an die 3P Filter bei einem Rohrgefälle von 1 50 2 cm Gefälle bei 1 m 1 2 3 45

Vorschau 3P Händlerkatalog Seite 5
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.